AGB am Festgelände

durch das Betreten des Festgeländes erkennen Sie automatisch folgende AGB an:

1. Einlass; Einlasskontrolle
1.1. Der Zutritt zum Festgelände ist nur mit jeweils  gültigem Tagesstempel möglich 
1.2. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, einem Besucher den Einlass zum Festgelände aus wichtigem Grund zu verweigern. Als wichtiger Grund gilt insbesondere aber nicht abschließend, das Mitführen von Verbotenen Gegenständen gem. Ziff. 2, ein offensichtlicher stark alkoholisierter Zustand des Besuchers, wenn der Besucher offensichtlich unter Drogeneinfluss steht oder eine offensichtlich homophobe, sexistische, rassistische oder menschenverachtende Einstellung hat. Bei Verletzung des Jugendschutzes wird der Einlass ebenso verweigert. Besteht ein vorbenannter wichtiger Grund für die Einlassverweigerung verliert der Stempel seine Gültigkeit, der Eintrittspreis wird nicht erstattet.
 
2. Verbotene Gegenstände
2.1. Auf dem gesamten Festgelände sind verboten;
2.1.1. Waffen aller Art (auch im technischen Sinne), Fackeln, pyrotechnische Gegenstände, Wunderkerzen, Himmelslaternen, Vuvuzelas, Megaphone, Shirts von rechten Bands, kommerzielle, politische oder religiöse Gegenstände aller Art, einschließlich Banner, Schilder, Symbole oder Flugblätter sowie gefährliche Gegenstände jeglicher Art.
2.1.2. ohne vorherige schriftliche Genehmigung Foto-, Film-, Videokameras oder sonstige Aufnahmegeräte, die nach ihrer Ausstattung, Art und Größe offensichtlich nicht nur dem privaten Gebrauch dienen.
2.2. Der Veranstalter ist berechtigt, Verbotene Gegenstände vorübergehend zu verwahren und in Besitz zu nehmen.
 
3. Hausrecht; Verhaltensregeln; Fotografieren und Filmen
3.1. Das Hausrecht wird vom Veranstalter sowie seinem Ordnungs- und Sicherheitspersonal ausgeübt. Auf dem Festgelände gilt die Haus- bzw. Festgeländeordnung des Veranstalters.  Auf den mittelalterlichen Charakter und den sich daraus ergebenden Umständen (offene Feuerstellen, Abspannseile jeglicher Art und deren Verankerungen, usw.) wird hiermit nachdrücklich hingewiesen. Den Weisungen des Personals des Veranstalters ist Folge zu leisten. Besuchern ist es untersagt, auf dem Festgelände:
3.1.1. verbotene Gegenstände (Ziff. 5) mitzuführen,
3.1.2. körperliche Gewalt gegen andere Besucher, Personal des Veranstalters oder sonstige Dritte auszuüben,
3.1.3. Gegenstände auf die Turnierfläche oder andere Besucher zu werfen,
3.1.4. außerhalb der Toiletten zu urinieren oder die Notdurft zu verrichten,
3.1.5. bauliche Anlagen, Wände, Sachen etc. zu bemalen, zu besprühen oder zu beschmutzen,
3.1.6. ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Veranstalters gewerblich Handel zu treiben, Marketingaktionen oder Werbemaßnahmen durchzuführen. Werbemaßnahmen gleich welcher Art, d.h. Bewerbung eines Produkts, einer Dienstleistung, eines Unternehmens oder einer Marke, sowie das Anbringen von Dekorationen und sonstigen Gegenständen sind auf dem gesamten Festgelände grundsätzlich untersagt,
3.1.7. Bereiche und Räume zu betreten, die für Besucher nicht freigegeben sind und auf die Turnierfläche, Zelte, Wägen, Türme,  Mauern, Bäume oder ähnliches zu klettern.
3.2. Fotografieren für den privaten Gebrauch mit Kleinbildkameras und Handys ist gestattet. Die Persönlichkeitsrechte Dritter sind dabei jederzeit zu wahren. Das Herstellen von Film- oder Tonaufnahmen jeglicher Art sowie deren Veröffentlichung Online oder Offline ohne Genehmigung des Veranstalters sind verboten.
3.3. Besucher, die gegen vorstehende Verhaltensregeln oder gegen Verhaltensgebote verstoßen oder verstoßen haben, kann der Veranstalter vom Festgelände verweisen und Hausverbot erteilen. Begeht ein Besucher eine Straftat (z.B. Drogenhandel, Körperverletzung, Diebstahl, sexuelle Nötigung etc.) wird der Besucher sofort und ohne Vorwarnung von dem Festgelände verwiesen und der Sachverhalt wird bei der Polizei angezeigt.
3.4. Besteht ein vorbenannter wichtiger Grund und der Veranstalter verweist den Besucher vom Veranstaltungsort verliert der Stempel seine Gültigkeit, der Eintrittspreis wird nicht erstattet. Wer schuldhaft gegen diese AGB verstößt, ist dem Veranstalter für den daraus entstandenen Schaden ersatzpflichtig.
 
4. Absage oder Abbruch einer Veranstaltung; Programmänderungen
4.1. Das Brunnenfest wird bei jeder Witterung durchgeführt, sollten die Witterungsumstände jedoch Gefahr für Leib, Leben oder Gesundheit für Besucher, Darsteller oder Personal befürchten lassen, wird das Fest sofort abgebrochen. In diesem Falle sowie bei Abbruch des Veranstaltung aus sonstigen Gründen höherer Gewalt, aufgrund behördlicher Anordnung oder gerichtlicher Entscheidung, besteht kein Rückvergütungs- oder Schadensersatzanspruch.
 
5. Jugendschutz - Für jede Veranstaltung gelten die Bestimmungen des Gesetzes zum Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit. 
 
6. Haftungsbeschränkung
6.1. Der Veranstalter, seine gesetzlichen Vertreter oder seine Erfüllungsgehilfen haften nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
6.2. Von der vorstehenden Haftungsbeschränkung unberührt bleibt die Haftung des Veranstalters für anfängliche Unmöglichkeit und für die Verletzung vertragswesentlicher Pflichten auch bei einfacher Fahrlässigkeit, jedoch begrenzt auf den vorhersehbaren und vertragstypischen Schaden. Ansprüche für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie nach dem Produkthaftungsgesetz bleiben von der vorstehenden Beschränkung unberührt.
6.3. Der Veranstalter haftet nicht für verloren gegangene oder beschädigte Sachen. 
 
7. Recht am eigenen Bild
7.1. Der Veranstalter ist berechtigt, im Rahmen der Veranstaltungen Bild-, Ton- und Bildtonaufnahmen der Besucher ohne Vergütung herzustellen und in jeder Art und Weise umfassend in allen bekannten und zukünftigen Medien zu nutzen oder nutzen zu lassen, insbesondere aber nicht abschließend zur Berichterstattung, zur Bewerbung des Brunnenfestes, zur Sponsorenakquise und aller sonstigen Geschäftstätigkeiten des Veranstalters und seiner verbundenen Unternehmen.
 
8. Anwendbares Recht; Sonstiges
8.1. Es gilt ausschließlich deutsches Recht.
8.2. Der Veranstalter behält sich vor die AGB jederzeit zu ändern.